Baumkontrolle und Baumgutachten
Baumkontrolle und Baumgutachten
Baumvisite - vereidigte Sachverständige als Maß der Bäume
Baumvisite - vereidigte Sachverständige als Maß der Bäume 

Schalltomographie

Tomogramm Baumstatik Fakopp Arbosonic 3D

Beschreibung der Schalltomographie

Grundlage des Verfahrens ist die Messung der Schalllaufzeiten durch einen Stamm oder Ast. Bei der Schalltomographie bzw. Impulstomographie von Bäumen werden in einer oder mehreren Ebenen am Stamm Sensoren auf das Splintholz befestigt und deren Position eingemessen. Mit gleichmäßigen Schlägen werden Impulse induziert und die Schalllaufzeiten zwischen den Sensoren aufgezeichnet. Die Schalllaufzeit im Holz korreliert relativ eng mit der Holzdichte. Schadhafte Stellen verlängern in der Regel die Laufzeit des Schalls. So können Höhlungen und sonstige Defekte erkannt werden.

 

Bei der Messung mit zwei Sensoren wird die Laufzeit gemessen und mit Richtwerten für die Baumart oder mit Referenzwerten von intakten Stammabschnitten vergleichen. Die  Lage und der Umfang des Schadens kann abgeschätzt und besonders schwache Stellen gefunden werden. Mit mind. 8  Sensoren kann ein zweidimensionales Schalltomogramm erzeugt werden. Jeder Impuls wird dabei zeitgleich von allen Sensoren einer Ebene gemessen. Mit Hilfe spezieller Algorithmen wird aus der Summe aller Messungen eine farbige Matrix der Messebene erzeugt, die den Umfang des Schadens bzw. die noch intakten Bereiche als analoges Bild darstellt. Mit Hilfe spezieller Software können die max. Widerstandsmomente errechnet und mit der Windlastabschätzung verglichen werden. Daraus kann die Sicherheit des Holzes gegen Bruchversagen mit entsprechenden Sicherheitsaufschlägen kalkuliert werden. 

 

Bewertung: Die Tomogramme liefern anschauliche Bilder der tragenden Holzquerschnitte. Durch das Setzen der Sensoren ist die Methode nicht vollständig verletzungsfrei. Die geringe Verletzung des Splintes ist jedoch meist zu vernachlässigen. 

Das erzeugte Bild gibt die indirekten Schallaufzeiten bzw. deren Interpolation wieder. Dabei wird der "Umweg" des Schalls um einen Schaden gemessen, was nicht immer das reale Bild des Stammquerschnittes wiedergibt. Risse in der Stammmitte können z.B. wie eine ausgedehnte Höhlung dargestellt werden. Im Einzelfall  ist das Ergebniss daher z.B. mit einer Bohrwiderstandsmessung in der gleichen Messebene zu vergleichen. Bei Berechnung der Widerstandsmomente auf der Messebene sind ausreichend hohe Sicherheitstoleranzen zu berücksichtigen.

 

Als Ergänzung des Verfahrens setzen wir die Dialometer-Methode (Zugversuch) nach Wessoly/Sinn/ Erb ein.

Baumgutachten zur Baumstatik einer Buche

Schalltomograph Baumstatik Blutbuche mit Splintfäule nach Sonnenbrand
Impulsschichtomogramme Schalltomographie des gleichen Stammes

Öffentl. bestellter und vereidigter 

Sachverständiger

für Baumpflege, Verkehrssicherheit

von Bäumen und 

Baumwerte

 

 

Logo FLL Forschungsgesellschaft Mitglied der FLL
Fachverband Baumpflege Logo Mitglied im Fachverband Baumpflege